Sie sind nicht angemeldet.

  • »Gipfelstürmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 14. Februar 2009

Danksagungen: 895 / 3
(erhalten / vergeben)

1

Samstag, 21. Mai 2011, 22:24

WLAN empfang der WLAN Karte verbessern/erhöhen und UMTS zusatzantenne

Hallo allerseits habe mal folgende Frage,

und zwar wollte ich versuchen meine WLAN Karte mit einer Zusatzantenne bzw. Erweiterungsantenne auszustatten und somit eine weiter Reichweite und ein besseren Empfang bei langsamen Verbindungen zu haben.

Jetzt wollte ich mal Fragen, ich weiß im Internet findet man dies zahlreich, aber das gibt es so viele verschiedene Informationen, dass mich das mehr verwirrt hat als sicherer gemacht hat.

Was ist denn ein realistischer Bereich in dem man WLAN empfangen kann?
Wie stark ist denn wirklich die Verbesserung (kann ich das auch an ein Handy anschließen um hier Verbesserungen zu erzielen, da ich in bestimmten Bereichen Deutschlands mit ca. 6-12kB im Internet unterwegs bin.
Was muss man dafür ausgegeben um etwas gescheites zu haben und wie groß ist das ganze?

Vielen dank schon mal für alle helfenden.

Gruß
Gipfelstürmer

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

2

Sonntag, 22. Mai 2011, 13:04

Was und welche Distanzen willst du denn per WLAN verbinden?
Und was hat das mit Handys zu tun?

Im Freien kriegst du mit Richtfunk mehrere Kilometer hin, das kostet dann aber etntsprechen (sicher einige 1000-10000 €). Zur Überbrückung einiger 10er bis 100 m reichen wahrscheinlich schon 100-x00 €.
In Gebäuden sieht die Sache ganz anders aus. Da sind möglciherweise mehrere AccessPoints sinnvoller als ein einzelner starker Strahler.

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.
  • »Gipfelstürmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 14. Februar 2009

Danksagungen: 895 / 3
(erhalten / vergeben)

3

Sonntag, 22. Mai 2011, 13:29

Also dann beschreibe ich mal die Situation, ich sitze in einer Kaserne und hier oben habe ich mit meinem O2 Vertrag von meinem Handy ungefähr eine Übertragungsrate von 12kb max.
dann verbinde ich das ganze an meinen Laptop. Nur sind ja 12kbit auf einem Laptop nichts, auf den Handy kann man damit noch einigermaßen was machen.

1.
Nun war meine Idee gewesen, dass wenn ich für mein Handy eine Antenne bekommen könnte womit ich den Empfang verbessern kann, dann könnte ich auch eine höhere Bandbreite nutzen.

2.
Sollte das nicht funktionieren war meine zweite Idee, da wir im Mannschaftsheim WLAN haben wollte ich solch eine Antenne für mein Laptop organisieren um das WLAN Signal selbst über ca. 100 - 150m noch zu empfangen. Da ich nicht immer im Mannschaftsheim sitzen kann und speziell zum Beispiel an der Wache wo wir nach Dienstschluss im Aufenthaltsraum Laptops nutzen dürfen wäre dies sehr nützlich.
Was die Strecke angeht eigentlich ist nur jeweils eine Wand dazwischen, also große Strecken durch das Gebäude müssen nicht überbrückt werden.

Ich hoffe jetzt war alles bisschen klarer.

Gruß
Gipfelstürmer

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

4

Sonntag, 22. Mai 2011, 13:57

zum Punkt 1 würde ich dir keine große Hoffnung machen.
Das liegt schlicht weg am Netzausbau des jeweiligen Mobilfunkbetreibers. Du kannst mal spaßenshalber bei o2 die Kasernenanschrift eingeben und schauen, was o2 angibt, welches Netz [UMTS/HSDPA/GPRS) dir dort zur Verfügung stehen sollte. Wenn du pech hast und dort kein UMTS-Netz bzw. EDGE anliegt, kannst du das vergessen. Es sei denn du weißt mit absoluter Sicherheit, dass ein noch sichtbarer Mobilfunkmast in der Nähe entsprechend ausgebaut ist, sich dein handy aber nur am "falschen" einwählt.
Alternative: anderes Netz. T-Mobil oder Vodafon haben in der regel auch auf "ländlichen Gebiet" gut oder zumindest mit EDGE ausgebaute Netze. Und ja, da sind die Tarife teurer. Genau deshalb.

die zweite Idee klingt schon eher umsetzbar.
Da könnt wahrscheinlich wirklich ne gute WLAN-Antenne für ~50-x00 Euro reichen. Problem ist eher, das Ding praktikabel an's NB zu bekommen. -> entweder USB-Stick oder Express-Card mit Antennenanschluss oder man schaltet ein Router dazwischen.
Ob das wirklich was bringt, da hilft meist nur ausprobieren. Die örtlichen Begebenheiten haben einen großen Einfluss. Und je nach Wandbauart kann da eine schon reichen.

Ne andere Sache ist es, ob/was du überhaupt machen "darfst".
Karserne klingt nach Bundeswehr, da würde ich vorsichtig sein, bevor ich das "WLAN" dort verstärke oder irgendwie abgreife. Wäre vielleicht leichter über den Dienstweg zu fragen, ob man nicht auch im Aufenthaltsraum WLAN zur Verfügung stellen könnte.

Noch ein kleiner Tipp am Rande:
Es gibt ne geniale Erfindung gegen Langeweile in Gebieten mit schlechter Internetversorgung: Bücher ;) Kann man sogar offline lesen.

Es haben sich bereits 3 Gäste bedankt.
  • »DJ-Grafiboy« ist männlich

Beiträge: 1 651

Registrierungsdatum: 4. Januar 2004

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: IT-Allrounder

Hobbys: Motorrad, Computer, Linux, Musik, Astronomie, Boxenbau, Technik aller Art

Danksagungen: 3076 / 1
(erhalten / vergeben)

5

Sonntag, 22. Mai 2011, 15:53

Man kann sich auch aus einem Handy und einem Netzwerkkabel eine WLAN-Antenne bauen. Entsprechende Anleitungen sind in Youtoube verfügbar. Musste halt mal suchen.

Ich kann es hier nicht verlinken, da die resultierende Antenne natürlich keine Zulassung hat... :rolleyes:
1) Googlen könnt Ihr auch selber!
2) Wenn Ihr irgendwas nicht verstanden habt, dann fragt hier freundlich nach - wir werden sicher eine Lösung finden...
3) Erledigt die Punkte 1 und 2 BEVOR Ihr irgendwas kauft!

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

6

Sonntag, 22. Mai 2011, 15:55

Also 150 Meter mit einer "einfachen" Antenne, ohne Richtfunktion halte ich nicht für machbar. Zumal du ja anscheinend nur eine Seite (dein Notebook) modifizieren kannst.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.
  • »Gipfelstürmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 14. Februar 2009

Danksagungen: 895 / 3
(erhalten / vergeben)

7

Sonntag, 22. Mai 2011, 18:57

[quote="StHei"]Alternative: anderes Netz. T-Mobil oder Vodafon haben in der Regel auch auf "ländlichen Gebiet" gut oder zumindest mit EDGE ausgebaute Netze. Und ja, da sind die Tarife teurer. Genau deshalb.[/qutoe]

Ich hatte bis vor kurzem t-mobile allerdings ist mir auf Grund dessen das ich viel in andere Telefonnetze telfoniert habe die kosten über den Kopf gewachsen, als ich eine Rechnung von über 157€ hatte war der entschluss gefasst und bei t-mobile müsste ich für die gleiche Leistung über 90€ bezahlen, was ich dort für 45 bekam.
Das Netz von O2 ist ja sogar am Standort besser nur eben nicht die UMTS Abdeckung.
Und ja mit T-Mobile hatte ich sogar laut Handy 3G.

[quote="StHei"]Kaserne klingt nach Bundeswehr, da würde ich vorsichtig sein, bevor ich das "WLAN" dort verstärke oder irgendwie abgreife. Wäre vielleicht leichter über den Dienstweg zu fragen, ob man nicht auch im Aufenthaltsraum WLAN zur Verfügung stellen könnte[/quote]

Richtig ist Bundeswehr, aber die scheinen nichts dagegen zu haben zumindest sagte das mein HFw. WLAN im Wachlokal nein kann man vergessen, vorher fließt der Rhein von der Nordsee in die Schweiz.

[quote="StHei"]
Noch ein kleiner Tipp am Rande:
Es gibt ne geniale Erfindung gegen Langeweile in Gebieten mit schlechter Internetversorgung: Bücher Kann man sogar offline lesen.[/quote]


Ja mir ist die Erfindung durchaus auch bekannt und ich lese eigentlich auch ganz gerne aber dennoch ersetzt es nicht das Internetseiten, den Bücher haben leider noch nicht die Eigenschaft, das sie einen auf dem laufenden halten und in diesem riesen kaff sich eine Zeitung außerhalb der Bildzeitung zu organisieren ist fast unmöglich und außerdem gibt es noch andere Dinge die auch nicht in der Zeitung stehen über die man sich aber durchaus informieren will und daher ist Internet doch ganz gut. Und manches kann man eben hier auch gut machen.

[quote=""]Zumal du ja anscheinend nur eine Seite (dein Notebook) modifizieren kannst.[/quote]

Das ist richtig, na mal schauen ob du recht behältst, insgeheim hoffe ich ja nicht, aber was solls.


Gruß
Gipfelstürmer

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.